Spiritueller Missbrauch – eine Kooperation mit der Initiative Nafisa

Der Missbrauch religiöser Autorität ist in den vergangenen Jahren zu einem sehr sensiblen Thema geworden. Kompetentes Handeln und interdisziplinär erarbeitete Lösungsansätze sind sowohl von Theologen als auch Psychologen und Psychotherapeuten gefordert. In diesem Zusammenhang möchten wir im Rahmen einer Kooperation mit der Initiative Nafisa auf wichtige Artikel hinweisen, deren Lektüre wir empfehlen:

  1. Verschwommene Grenzen: Frauen, „berühmte“ šuyūḫ (Gelehrte) und spiritueller Missbrauch (in deutscher Übersetzung von Corinna Küster)
  2. Missbrauch religiöser Autorität: Reputation als Tor zur (virtuellen) Beziehungsanbahnung (von Dr. Silvia Horsch und Dr. Martin Kellner)
  3. Spiritueller Missbrauch – eine Verantwortung der Gemeinschaft (Mitschrift und Übersetzung von Dr. Silvia Horsch, Initiative Nafisa)

In Shaykh’s Clothing

Während dieses Projekt wächst und wir in regelmäßigen Abständen neue Übersetzungen hinzufügen werden, möchten wir auf die Website In Shaykh’s Clothing aufmerksam machen, von der wir u.a. Texte aufgenommen haben:

In Shaykh’s Clothing ist eine Website von Danish Qasim, der seit 10 Jahren Opfer spirituellen Missbrauchs berät, und Danya Shakfeh, einer Anwältin, die sich mit spirituellem Missbrauch aus rechtlicher und institutioneller Perspektive befasst. In Shaykh’s Clothing thematisiert spirituellen Missbrauch durch religiöse Autoritätspersonen, wie Imame, Shaykh(a)s und LehrerInnen.

Ziel der Seite ist es, „unsere Gemeinschaft zu bilden und sie mit dem praktischen Ressourcen auszustatten, um Missbrauch zu erkennen und dagegen vorzugehen. Manche wollen diese Offenlegung nutzen, um Islamfeindlichkeit anzuheizen, ihre eigenen Karrieren voranzubringen oder islamische Gelehrte und Institutionen als Ganzes in Misskredit zu bringen. Unsere Position ist, dass unsere islamischen Institutionen und Gelehrten wertvoll und notwendig sind und respektiert werden müssen, wir aber keinen Missbrauch tolerieren sollten. Wenn verantwortliche religiöse Führungspersönlichkeiten ihre Macht für persönliche Ziele einsetzen, schadet dies sowohl den Opfern als auch ihrer Rolle als Gelehrte. Wir wollen sowohl die Gemeinschaft als Ganzes schützen und die Rollen unserer Leiter und Gelehrten […]. Wir haben sechs Jahre damit verbracht, Geschichten von spirituellem Missbrauch anzuhören, zu dokumentieren und zu bestätigen und Experten auf diesem Gebiet zu konsultieren. Dies ist ein unabhängiges Projekt, um unsere Gemeinschaft vor dem Missbrauch religiöser Autorität zu schützen, sie zu bilden und zu empowern.“ (https://inshaykhsclothing.com/about/)

Folgende Definition von spirituellem Missbrauch ist die Arbeitsgrundlage von In Shaykh‘s Clothing:

„Spiritueller Missbrauch ist der Missbrauch einer religiösen Position. Spiritueller Missbrauch ist eine eigene allgemeine Kategorie von Verfehlungen, die andere spezifische Verfehlungen beinhaltet, wie z.B. Unterschlagung finanzieller Mittel, heimliche Ehen, Mobbing, sexuelle Übergriffe, Belästigung, Ausbeutung, Manipulation und psychologische Verletzung. Es macht daher keinen Sinn zu sagen: „John hat Jason spirituell missbraucht“ oder „John hat sich des spirituellen Missbrauchs schuldig gemacht“, denn ’spiritueller Missbrauch‘ ist keine spezifische Handlung.

Wir müssen genau sein, wenn wir über spezifische Fälle sprechen, wenn wir jedoch über das Thema allgemein sprechen, ist dies nicht erforderlich. Wie die islamischen Rechtsgelehrten sagen: La maschahata fi l-istilaah, d.h. über Fachbegriffe kann man sich uneinig sein.

Unser primärer Fokus liegt auf dem Missbrauch der Religion durch diejenigen, die sich in religiösen Positionen befinden.

Die meisten unserer Szenarien enthalten diese Elemente:

– 1) Das Nutzen religiöser Autorität 2) für persönliche Ziele (auch dann, wenn niemand geschädigt wird).

– 1) Das Nutzen religiöser Autorität 2) mit einem dieser Autorität unterliegenden versteckten Ziel oder Motiv.

– 1) Nutzen religiöser Autorität 2) um andere zu mobben, schikanieren, manipulieren oder kontrollieren.

– 1) Die Verletzung von Rechtsansprüchen anderer Personen 2) im Kontext einer religiösen Rolle.

Damit sind der Missbrauch religiöser Konzepte oder Schriften in Paarbeziehungen und Freundschaften ausgeschlossen. Dies ist ein praktischer Ausschluss zum Zweck unserer Arbeit, beides fällt jedoch unter die Kategorie des spirituellen Missbrauchs. […]

Wir haben uns für ’spiritueller Missbrauch‘ als Begriff entschieden, um den uralten religiösen Missbrauch zu bezeichnen, weil dieser Begriff bereits etabliert ist. Er beinhaltet Konzepte wie talab ad-dunya bi d-din, durch die Religion nach der Welt streben, Scharlatane, Dajjals und Verbrecher und hilft, ihre Tricks zu erkennen. Die Verwendung des umfassenden Begriffs ‚spiritueller Missbrauch‘ dient einem praktischen Nutzen für die Menschen, die Hilfe suchen. Die meisten Muslime kennen die traditionellen Konzepte, nach denen sie suchen könnten, nicht, sondern wissen nur, dass sie einen spirituellen Missbrauch erleben und Hilfe brauchen. Ich habe viele Anfragen von Leuten erhalten, die nach ‚islamischer spiritueller Missbrauch‘ suchten und In Shaykh’s Clothing fanden.“